ALEXANDRA oder der Traum vom Fliegen

Ein szenisch-musikalischer Flirt mit dem Leben der großen Künstlerin ALEXANDRA.

 

Wer war diese Frau?
Anfangs Strumpfmodel, Sekretärin, Zeichnerin und Schauspielerin begeisterte sie ab Mitte der Sechziger Jahre mit unverwechselbarer, tiefer, rauchiger Stimme ein Millionenpublikum, in einer Zeit der Studentenunruhen, erster Mondlandung, Beatles, Umweltbewegung ....

Innerhalb von nur drei Jahren gelang ihr eine internationale Karriere, ein bleibendes musikalisches Denkmal setzte sie sich mit Liedern wie Zigeunerjunge, Mein Freund der Baum oder Sehnsucht...

An ihrer Seite:
Gilbert Bécaud, Salvatore Adamo, Udo Jürgens, Antonio Carlos Jobim, Serge Gainsbourg, Yves Montand...

Sie verunglückte mit gerade mal 27 Jahren gemeinsam mit ihrer Mutter in einem elfenbeinfarbenen Mercedes Coupé.
Bis heute ein rätselhafter Tod...

Das Glück kam zu ihr wie ein Traum, Musik aus dem endlosen Raum, so wie ein Sonnenstrahl auf zartem Blütentau im ersten Morgengrau. Ein Kuss?
Der Herbstwind riss vom Baum das Blatt, trieb es in die große Stadt, ließ es fliegen. Was ist das Ziel in diesem Spiel, das der Natur seit je gefiel?

Anja Morell und Florian Appel nehmen Sie mit auf eine Reise in die schillernde und rätselhafte Welt der Schlagersängerin Alexandra. Sie lassen das bewegte Leben der Künstlerin in Szenen und eigenen Interpretationen ihrer weltberühmten Lieder Revue passieren.

Entwickelt, gespielt und gesungen von: Anja Morell und Florian Appel 

Idee, Regie: Alexander May

Johannes Brahms

DIE SCHÖNE MAGELONE

Benefizkonzert zugunsten des Haus Emmaus

 

“Die schöne Magelone" geht auf eine alte provenzalische Liebesgeschichte aus dem 15. Jahrhundert zurück, die der romantische Dichter Ludwig Tieck zwei Jahrhunderte später seiner Zeit anverwandelte und sie als Teil seiner Volksmärchensammlung veröffentlichte. 

Brahms vertonte die darin enthaltenen 15 Romanzen als lyrische Stimmungsbilder und schuf damit seinen einzigen Liederzyklus. 

 

Der Weilheimer Musiker Florian Appel bringt sie nun gemeinsam mit zwei langjährigen künstlerischen Weggefährten zur Aufführung. Auf einer musikalischen Reise wechselvoller Empfindungen wird der Pianist begleitet von dem Berliner Tenor Kim Schrader und dem Düsseldorfer Acteur musicale Franz Leander Klee, der die Zwischentexte liest. 

 

Die Geschichte des Grafen Peter, der sich in die neapolitanische Königstochter Magelone verliebt und mit ihr eine Reihe von Abenteuern zu bestehen hat, ist zu erleben am Donnerstag, den 16. Juni um 19 Uhr, sowie am Sonntag, den 19. Juni um 17 Uhr, jeweils im Haus der Begegnung, Römerstraße 20. 

 

Bei freiem Eintritt kommen Spenden dem Haus Emmaus zugute, das Menschen in schwierigen Lebenssituationen Wohnraum auf Zeit und Unterstützung auf ihrem Weg bietet.